Unternehmsberatung ist Vertrauenssache

Unternehmensübergang & Begleitung

Es ist für jeden Unternehmer wichtig, sich Gedanken über eine Nachfolge zu machen.

Hierbei spielt es keine Rolle, ob die Nachfolge durch den Sohn, die Tochter, einen anderen Familienangehörigen oder durch eine fremde Person bzw. Unternehmen erfolgt.

Auch junge Unternehmer können von Krankheit oder Unfällen betroffen sein. So ist ein Notfallplan für jeden Unternehmer unerlässlich. Für die Vorbereitung einer (geplanten) Unternehmensnachfolge muss ein Übergeber zunächst seine unternehmerischen Ziele während des Inhaberwechsels sowie seine persönlichen Ziele für die Zeit nach der Übergabe festlegen. Dazu gehören u. a. Angaben zum Nachfolger, zur Altersvorsorge und zu zukünftigen Freizeitbeschäftigungen. Anschließend ist eine kritische Bestandsaufnahme dieser drei relevanten Bereiche vorzunehmen.

Ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin muss während der Vorbereitung prüfen, ob er oder sie den Anforderungen dieses Unternehmens fachlich und kaufmännisch gewachsen ist. Etwaige Wissenslücken sollten durch Fortbildungsmaßnahmen geschlossen werden. Auch Nachfolgende müssen klare Zukunftsvorstellungen für das Unternehmen formulieren. Wenn mehrere Nachfolger zusammen übernehmen, ist es wichtig, dass sie einen Konsens für ihre Vorstellungen und die zukünftige Zusammenarbeit finden.

Schließlich muss das Unternehmen auf seine Übergabefähigkeit hin überprüft werden. Fragen beziehen sich hier vor allem auf den erhöhten Liquiditätsbedarf während der Übergabe, auf die Kooperation und Kompetenz der Mitarbeiter und die Dokumentation der wichtigsten Informationen und Abläufe für den Nachfolger.

Am Ende der Bestandsaufnahme müssen die Interessen und Vorstellungen aller Beteiligten miteinander in Einklang gebracht werden. Dabei sollten auch potenzielle Konflikte und Probleme angesprochen werden.

Für die Übergabe an den Sohn oder Tochter kann eine Begleitung durch uns als Berater und als Mitglied der Geschäftsführung, für eine bestimmte Zeit, zu einem erfolgreicheren Übergang und nachhaltigerem Erfolg führen. Wir stellen Ihnen hierfür gern unsere Erfahrung und Moderation für ein gutes Gelingen zur Verfügung.

Hierfür ist es unerlässlich einen Ablaufplan mit Phasen der Unternehmensnachfolge zu erstellen, um nach Information und Sensibilisierung, Bestandsaufnahme und Strategie sowie Konzeption und Fahrplan für die Nachfolge die Übertragung und Umsetzung erfolgreich zu gestalten.

Die Nachfolgeplanung hängt in erster Linie von der Bestandsaufnahme ab, ist daher in jedem Fall individuell und einzigartig. Vor allem die persönlichen und emotionalen Bedürfnisse der einzelnen Mitwirkenden dürfen nicht unterschätzt werden.

Dabei ist es für eine reibungslose Übergabe wichtig, dass der Übergeber – unter für ihn akzeptablen Bedingungen – das Unternehmen verlassen kann und dass der Nachfolger in der ersten Zeit nach der Übergabe eine Unterstützung hat.

Das Nachfolge-Konzept muss schließlich in einem Nachfolgefahrplan formuliert werden. Hier entsteht aus der Vielzahl an Schritten, die im Konzept strukturiert wurden, ein von Übergeber und Nachfolger gemeinsam getragener Maßnahmenkatalog.

Mit unserer praxiserprobten Erfahrung werden wir mit Ihnen hierbei ein geeignetes Konzept erarbeiten, das sowohl dem Übergebenden als auch dem Übernehmenden die Chance gibt, ihre persönlichen und emotionalen Bedürfnisse weitestgehend zu verwirklichen.